September 1998

Gründung des Vereins

Ab Sommer 1999

Organisation und Durchführung regelmäßiger integrativer Kunstwerkstätten

Mai 2001

Entdeckungen 01  - Integrative Kultur für Menschen mit und ohne Behinderung

Juni 2002

Entdeckungen 02 -Integrative Kultur für Menschen mit und ohne Behinderung

Mai 2003

Entdeckungen 03 - Integrative Kultur für Menschen mit und ohne Behinderung

Dezember 2006

Beginn des Umbaus der ehemaligen Königin-Juliana-Schule zum Haus am Müllestumpe

April 2009

Eröffnung des Haus Müllestumpe

November 2009

Der Verein Haus am Müllestumpe e.V. erhält den Förder-Preis der Tenten-Stiftung Bonn für herausragende selbstlose Tätigkeiten im sozialen Bereich

Dezember 2009

Eröffnung der Kunst- und Malateliers auf dem Gelände An der Rheindorfer Burg, Bonn

Juni 2010

Entdeckungen 10 - Integrative Kultur für Menschen mit und ohne Behinderung

Januar 2011

Grundsteinlegung für die neue Wohnanlage für das Betreute Wohnen, das sog. Gartenhaus

August 2011

Der Ambulante Betreuungsdienst “Leben Gestalten – unterstützt und selbstbestimmt“ nimmt seine Arbeit auf.

September 2011

100 Jahrfeier – 1911 wurde das städtische Sanatorium an der Rheindorfer Burg 22 eröffnet (siehe Kurze Geschichte des Haues) gibt der Bonner Geschichtsverein eine Chronik mit dem Titel:„... und der Himmel lächelt auf dieses Eiland herab.“ heraus.

Februar 2012

Eröffnung der Wohnanlage „Gartenhaus“ auf dem Gelände an der Rheindorfer Burg

 
 

Ansprechpartner - Spenden

Herr Ralf Ramacher
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Spendenkonto - Haus Am Müllestumpen e.V.:

Bank für Kirche und Diakonie - KD-Bank
IBAN: DE98 3506 0190 0000 2535 45

 

 

Helfen Sie mit und fördern Sie Inklusion!

Das Haus Am Müllestumpe e.V. ist ein gemeinnütziger Verein. „Menschen
zusammenführen - auf neuen Wegen", lautete das Anliegen der engagierten Bürgerinnen
und Bürger, die den Verein 1998 gründeten. Das Ziel ist die Inklusion von Menschen mit Behinderung,
sowie einen Ort kreativer Inspiration zu schaffen, der aktive Gestaltung und Teilhabe fördert.